...und an Salto in Gatsch!

Endlich ist es mir gelungen, ein weiteres Kapitel in meiner Karriere zu schließen:

Nach Krankheit, Verletzung, Penalties und Pannen hat eigentlich nur ein Sturz im Rennen gefehlt.

Und den habe ich bei einem wirklich tollen Rennen, beim TriStar Attersee, nachgeholt:

Kurz vor der ersten Labe habe ich mich geimeinsam mit meinem Rad  hingelegt. Zum Glück bin ich in eine Wiese gefallen und ist weder an meinem Rad noch an mir ein gravierender Schaden entstanden. Im Rennen habe ich meine Prellungen noch nicht so richtig gespürt, nur beim Laufen konnte ich nicht  durchatmen - und heute kann ich mich ja erholen. Zum Hergang kann ich nicht mehr wirklich viel sagen: Ich habe gerade getrunken, als mich plötzlich ein Überholender geschnitten hat und dann - tschüssi - meine "turnerischen" Fähigkeiten reaktiviert wurden.

Leider war das Rennen aber nicht nur wegen des Sturzes für mich beendet:  Da grundsätzlich trotz Windschattenverbot ordentlich gedraftet wurde, hatte ich keine Chance mehr, nur irgendwie nach vorne zu kommen. Gerade bei den Frauen und bei den Männer - Amateuren waren in der ersten Runde Gruppen von bis zu 40 Teilnehmern am Weg. Schade - aber offenbar ist Drafting bei uns ein stillschweigendes Abkommen der Teilnehmer. Wenn ein Spitzenradfahrer mit über 400 Watt versucht, "Windschattenlutscher" abzuhängen, sich umschaut und sieht wie seine Kollegen gemeinsam in Teamarbeit die kurz entstandene Lücke schließen (ohne die Chance das eingeschlagene Tempo ohne Drafting auch nur für 5 Minuten halten zu können?) - kein weiterer Kommentar. Und dann wird womöglich noch dem Veranstalter die Schuld gegeben. Und über den Usus bei den Wettkampfrichtern möchte ich mich gar nicht weiter äußern, aber vielleicht wäre eine Stop and Go für die ganze Gruppe eine Lösungsalternative.

Trotzdem war es eine gelungene Premiere, welche von der Organisation her von Anfang an mit einem tollen Standard anknüpft (anknüpft deshalb, weil wenn man hinter die Kulissen schaut, sind alles Topprofis mit jahrelanger Szeneerfahrung tätig).

Ich blicke schon etwas traurig und unsicher nach vorne ("Lächle, denn es kann nur besser werden, und ich lächlte und es wurde...?") und versuche,  mich trotzdem auf meine nächsten Rennen, vorallem den TriStar Kufstein, zu freuen.

Motto: Diese werde ich aus absolutem Spass in Angriff nehmen (denn den Spass  muss ich wieder finden und meine Form nach Lanza neu aufbauen).

Aber wie gesagt, mehr kann eigentlich nicht passieren - oder fällt Euch noch etwas ein? und ärgern sollen sich die Anderen.

 

 

 

    « zurück
    Impressum | Infos laut ECG/MG | made by mediawerk