Ich habe den Leoparden nicht gefunden...

 ziemlich traurig berichte ich Euch von meinem kurzen Rennen auf Lanza: Form ok, Ruecken ok, nicht krank, Wetter ok, Schwimmen ok,  (der Massenstart mit 16oo war wirklich wild - ich habe noch nie so viel Meerwasser getrunken und lange nicht mehr so wild geschlaegert) und dann - ein riesen

BAENG

und mir explodierte das Hinterrad foermlich. Sogar der Schnellspanner hat sich gelockert. So was habe ich noch nie erlebt. Mein Schlauchreifen hatte einen 6 cm langen Riss auf der Laufflaeche (bei 9.5 bar!! und Kontrolle vor dem Check In).

Anfangs habe ich im Schock noch versucht mit Reparaturmilch zu kitten, aber als diese sich gleichmaessig ueber mein Rad verteilte sah ich die Bescherung.

Zum Glueck kam der Servicewagen, uff - dachte ich, wenigstens verliere ich nicht noch mehr Zeit!! Der Mechaniker sah das Maleur - in 10 Minuten sei er wieder da. Nach einer gefuehlten Stunde kam er mit einer Ersatzfelge statt des erhofften Schlauches. Die Zeit verstrich und meine Motivation ebenso. Ich beschloss, die Radrunde fertig zu fahren und dann auszusteigen. Wenigstens meine Xentis blieb ganz und kann ich in Ruhe trainieren.

Manche sehen sie auch auf der Safari nie  - die BIG FIVE

Ute

    « zurück
    Impressum | Infos laut ECG/MG | made by mediawerk