What’s up? Die wahren Abenteuer sind im Kopf!!

Nach der Walchsee Challenge habe ich mich eingehend um meine Rückenprobleme gekümmert. Jetzt geht es mir wieder super, die Blockade, welche natürlich wieder zu einem super Zeitpunkt gekommen ist – nämlich im Rennen, hat sich gelöst.

Grundsätzlich wollte ich ja noch beim Cross-Triathlon in Telfs starten, gerade im Hinblick auf den Cup wäre sich vielleicht noch „was“ ausgegangen. Nach der Streckenbesichtigung war mir klar, dass da aber etwas nicht stimmen kann – Motto: „einen Jux will ich mir machen“. Trotzdem ist die Absage so kurz vor einem Wettkampf schade und nimmt einen die Möglichkeit halbwegs flexibel zu bleiben.
Als sinnvolle Alternative sind wir nach Söll gereist und haben uns die Marathon-Strecke der Tour de Tirol angeschaut:
Na Servas!
Ich glaube, unbescholten und nichts ahnend an den Start zu gehen wäre vielleicht doch besser gewesen.
Das 3 tägige Rennen besteht ja aus einem 10er, dem Marathon und einem abschließenden Halbmarathon.
Auf diese 73 km Brot kommen noch über 2100 Höhenmeter als Butter.
Das Unternehmen wird natürlich extrem spannend, da ich mit Derartigem keine Erfahrung habe. Welche Taktik werde ich wählen, welches Tempo einschlagen, kann man sich Reserven für den Schlussanstieg überhaupt aufsparen, wie regeneriere ich?
Jedenfalls trainiere ich eifrig und bin guter Dinge, dann steht ja auch die wohlverdiente Pause an.
Also hoffen wir auf gutes Wetter und Gesundheit.
Siehe auch www.tourdetirol.com
 
Grüße
Ute
    « zurück
    Impressum | Infos laut ECG/MG | made by mediawerk